Samstag, 20. Januar 2018

Whisky-Dinner - oder das Geheimnis einer guten Ehe...

Leute - ihr macht mich wahnsinnig!!

Whisky - Dinner! Seit nunmehr 10 Jahren erarbeiten wir in der Refugio - Küche das "perfekte" Essen zu jeweils 6 bis 7 von meinem Mann mit viel Bedacht und Liebe ausgekorenen Whiskys! Seit 10 Jahre kommt der Göttergatte mit immer neuen Tropfen zu mir: "Riech doch mal Schatz, das schaffst Du doch!" Ich verrate euch jetzt etwas: es gibt ein paar Regeln, warum eine Ehe funktioniert oder eben nicht...


Bei uns lautet eine der wichtigsten Regeln von allen: keinen Whisky vor dem ersten Kaffee! ;-) Aaaaalso, schauen wir dazu hinter die Kulissen: während Christian als Frühaufsteher alle neuen Infos aus dem Internet zieht, bei Vogelzwitschern die neuesten Lieferungen auspackt, gespannt an den Abfüllungen riecht und verkostet, arbeite ich eher Nachts - habe mir dann zu den vermeintlich schon bestehenden Whiskys eine neue Idee erarbeitet und stehe später - ein wenig später - als der beste aller Ehemänner auf.
(Ich stehe auf, das heißt nicht, dass ich wach bin!)


Haggis - mit Innereien gefüllter Schafsmagen
Nun ist mein Göttergatte soooo begeistert, von den neuesten Abfüllungen, die nun mal eine Nuance anders sind als die geplanten, dass er mir sie sofort nach dem Aufstehen (nicht nach dem Wachwerden!), unter die Nase hält! Jetzt frage ich Euch: wie soll man 10 Jahre lang neue Essenskreationen zu unterschiedlichsten Whiskys erarbeiten ohne verrückt zu werden? 

Lachsfilet hatten wir mal mit Orange, mit Chili, Safran, Knoblauch oder Wilden Kräutern

Wisst ihr, was die Wahrheit ist! Ich liebe es! Jedes mal nach einem gelungenen Dinner denke ich mir, mehr geben konnte ich nicht. Und doch entdecke ich jedesmal noch ein paar kleine Schrauben und Schräubchen, an denen ich drehen kann. In nunmehr mehr als 30 Dinnern habe ich für Euch meistens mehr als 5 Gänge serviert. Und die wenigsten davon waren doppelt. Das macht 150 unterschiedliche Gänge, die wir bis auf das i-Tüpfelchen auf die dargereichten Whiskys erarbeitet haben! Jedes Mal auf`s neue wollte ich Euch bezaubern. Habe ich Euch herausgefordert! Ich erinnere mich an das Dinner, in dem ich gedünsteten Lachs auf Fenchel-Kartoffelpüre mit Süßholz zum 3. Whisky anbot. Im Refugio auf der Tageskarte hatte es die Tage zuvor niemand bestellt - nach dem Dinner wollten Etliche das Rezept. Oder der Graupen-Petersiliensalat nach Ottolenghi - klingt unscheinbar, hat aber wahre Begeisterungs-Stürme unter Euch hervorgerufen!

Krake - hatten wir gegrillt, als Carpaccio und gedünstet zur Pasta

Haggis, Algen, Kraken, ihr habt alles gegessen meine tapferen Krieger! Ich bin sehr stolz auf Euch und noch viel mehr: DANKBAR! Diese tolle Resonanz auf unsere Küche, diese Anerkennung der intensiven Arbeit, das ist für mich die schönste Belohnung die ich für meine Arbeit bekommen kann! Ich glaube, eigentlich seid ihr es, warum ich meinen Job so liebe!
 Ich freue mich auf viele weitere Dinner und Tastings mit Euch Verrückten! 
Eure Kati

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen