Donnerstag, 3. August 2017

Süsskartoffelchips


Süßkartoffelchips sind eine schöne Beilage zu kräftigem Grillfleisch und eignen sich ebenso gut als Aperetif (das Wort sieht so geschrieben schrecklich aus -  aber soll korrekt sein!). Oder ihr esst sie einfach nur so. Ohne Fleisch. Ohne irgendwas. Vielleicht knabbert ihr sie bei einer neuen Serie von Gilmore Girls (*heul - wer kennt etwas, was annähernd gut ist, ich vermisse diese Serie sooooo) . Ich weiß nicht, wozu ihr diese Chips macht, ich kann Euch nur versichern: sie sind genial! Und die Zubereitung ist denkbar einfach...

Ihr benötigt: 
Süßkartoffeln, Menge nach Wunsch, gutes Küchensalz, Olivenöl, nach Wunsch auch weitere Gewürzmischungen. Während ich für normale Kartoffelchips gerne Piementon de la vera, also geräucherten Paprika nutze, nehme ich für die Süßkartoffeln am liebsten "nur" ein gutes Salz. Das Geheimnis: das Salz für meine selbstgemachten Chips pulverisiere ich. (Ich verwende dazu den Thermomix, es geht wahrscheinlich auch jede andere Küchenmaschine, die wirklich klein mahlen kann.) Wenn ihr Eure Lieblingsgewürzmischung pulverisiert - ähnlich wie Puderzucker- bleibt sie einfach besser haften an den Knabbereien und es ist wesentlich besser zu dosieren!
Außerdem benötigt ihr Jehova und einen Pinsel
So geht es: 
Die Süßkartoffeln ordentlich schrubben und in dünne Scheiben schneiden. 

Alufolie auf dem Grill ausbreiten (es wird indirekt gegrillt, also Folie eher in der Mitte positionieren) und den Grill auf 140-160° aufheizen. Die Süßkartoffelscheiben auf der Folie ausbreiten und mit Olivenöl bepinseln. Die Chips ca. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel indirekt grillen. Dann alle Kartoffelscheiben einmal wenden und widerrum 10-15 Minuten grillen. Achtung: dass die Chips schwarz werden, geht rasend schnell. Lieber mal öfters unter den Deckel schauen! Die Chips werden erst kross, wenn sie abgekühlt sind, also nicht wundern, wenn sie auf dem Rost noch labberig sind!

 Wenn die Chips abgekühlt sind, in eine große Schüssel schütten, mit dem Gewürzsalz betreuen und gut "durchschütteln". 
Das Ganze funktioniert auch wunderbar im Backofen. Dort könnt ihr statt Jehova natürlich Backpapier verwenden. Im Backofen brauchen die Chips bei 150°C Umluft ca. 20 Minuten von jeder Seite. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen