Sonntag, 24. Juli 2016

Gurkenslat mit Ingwer nach Yotam Ottolenghi


Vergesst diesen klassischen Wirtshaus-Gurkensalat mit Kräuteressig, Dill und Zwiebeln. Er ist lecker und hat seine Berechtigung. Aber dieser Salat, den ich bei einem meiner Lieblingsköche Yotam Ottolenghie (aus dem Kochbuch "Genussvoll Vegetarisch") "gefunden" habe,  hat unseren Schlangengurkenverbrauch im laufenden Sommer potenziert! Probiert ihn mal aus! Sehr, sehr lecker.... 
  
Ihr benötigt:

  • 1 kleine rote Zwiebel (ich habe 2 kleine Schalotten verwendet)
  • 15 Gramm frischer Ingwer
  • 1 TL Maldon Sea Salz (ich Luisentahler Tiefensalz)
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 600 Gramm Gurken, möglichst kleine
  • 1 EL Sesamsamen
  • 3 EL Koriandergrün
  • 3 EL Reisessig
  • 2 TL Zucker
  • 2 EL Rapsöl (ich habe ein kräftiges Olivenöl verwendet)
  • 2 TL Sesamöl aus gerösteten Samen

So geht es:

Als erstes für die Marinade in einer Schüssel den Reisessig, das Rapsöl mit dem Zucker, Salz und dem Sesamöl verrühren. Die rote Zwiebel (Schalotten) schälen, halbieren und fein schneiden. Alles miteinander ordentlich verrühren.  
Die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Ingwer schälen und fein mit in die Marinade reiben. Den Knoblauch pressen und ebenfalls mit in die Marinade geben. Die Zwiebeln sehr fein schneiden und in eine Salatschüssel geben. Die Salatgurke schälen (ich schäle immer nur jede zweite Reihe) und der Länge nach halbieren. Mit einem Esslöffel das Kerngehäuse rausschaben und den Rest der Gurke mit dem Hobel in feine Scheiben schneiden. Mit zu den Zwiebeln in die Salatschüssel geben. Die Sesamsamen, das gehackte Koriandergrün und die Marinade dazugeben, gut vermischen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.
Am besten schmeckt der Salat eisgekühlt aus dem Kühlschrank! Lecker dazu sind Pellkartoffeln mit einem leichten Knoblauch-Jogurt -Dressing und/ oder saftig gegrillte Nackensteaks! Hervorragend dazu ist zum Brunch oder als Vorspeise geräuchertes Forellenfilet!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen