Sonntag, 24. Mai 2015

Spargel vom Grill mit Rosmarin und Limone

 Ich glaube ich muss gar nicht mehr erwähnen, dass ich es liebe zu grillen! Es gibt für mich kaum etwas schöneres als an der frischen Luft zu stehen und meinen Grill anzuschmeissen! Dabei findet Fleisch eigentlich seltener den Weg auf den Grillrost! Viel öfter grille ich Aufläufe, Gemüse, Eintopf-Gerichte (also alles aus/  in einem Topf gekocht), wobei ich meinen Grill wie einen großen Backofen nutze. 

Jetzt, zur Spargelzeit, wird Spargel rauf und runter gegrillt! Dafür nutze ich eine Emaille - Auflaufform und kombiniere unterschiedlichste Gewürze, Öle und Kräuter mit den wahlweise grünen oder weißen Stangen. Eine Variation die immer gut ankommt ist diese:
Weißer Spargel mit Rosmarin, Limonen, roten Zwiebeln und Schinkenwürfeln: 

Ihr benötigt für 2 Personen: 
500 Gramm weißen Spargel, 2-3 Rosmarinzweige, ein gutes Olivenöl/ Limonenöl, eine große rote Zwiebel, 1 Biozitrone, gutes Salz, guten Pfeffer (ich verwende Mamas besten Zitronenpfeffer) und nach Wunsch Schinkenwürfel. 

Lecker ist dieser Spargel auf Feldsalat, wenn ihr ihn als Beilage (ganz fantastisch zu Lamm!) essen möchtet, könnt ihr gut und gerne auf den Schinken verzichten.
 
So geht es: 
Spargel schälen und gfls. das untere, trockene Ende abschneiden. Die Zwiebeln halbieren und in Ringe schneiden. Die Zitrone halbieren und in Ringe schneiden. Den Spargel in die Auflaufform füllen und mit ca. 2-3 EL Olivenöl/ Limonenöl übergießen. Salz, Pfeffer und die Zwiebelringe (nach Wunsch auch die Schinkenwürfel) dazugeben und alles vorsichtig mit den Händen vermengen. Die Zitronenscheiben und die Rosmarinzweige zwischen die Spargelstangen stecken und die Auflaufform bei indirekter Hitze auf den vorgeheizten Grill geben (Temperatur zwischen 180-210°C). 
Bei geschlossenem Deckel 5-8 Minuten ruhen lassen. Dann vorsichtig die Spargelstangen wenden und weitere 5-8 Minuten ruhen lassen. Keine Zugabe von Wasser! Wenn der Deckel zu ist, sammelt sich die Flüssigkeit aus dem Spargel in der Auflaufform und ihr erhaltet noch einen schönen würzigen Sud für den Salat! 


Auf dem Bild hier, habe ich noch ein paar Pellkartoffeln vom Vortag mit in die Auflaufform verfrachtet. 
Und sollte tatsächlich von diesem Spargel noch etwas übrigbleiben, laßt ihn abkühlen, schneidet ihn in kleine Stücke, mischt ein bisschen weißen Balsamico unter und genießt ihn am nächsten Tag kalt als Salat! 

Guten Appetit, Eure Kati



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen